Hittfeld’s wilde 20

Der Arbeitsdienst der sich sehen lassen konnte.

Am Samstag, den 25.07.2020 war es wieder so weit.

Eine rekordverdächtige Truppe aus 20 Mitgliedern (m/w/d) des Hittfelder Schützenvereins fand sich zusammen um im Schichtwechsel die Renovierungs-, Wartungs- und Pflegearbeiten am und ums geliebte Schützenhaus vorzunehmen.   

Im Außenbereich wurden Hecken geschnitten, Rasen gemäht, Unkraut beseitigt.

Im Innenbereich wurden neue, permanent leuchtende Notausgangssignale der neuesten Ausführung installiert.

Die restlichen Deckenbalken durchschusssicher gemacht, Wand- und Deckenverkleidungen gebaut.

7

7

Steffen mit der Motorsense, kümmerte sich um die Flächen hinter dem Schützenhaus. Nur dass Ihr es wisst. Hier war vorher Mannshohes Gestrüpp.

Am anderen Ende legte Timo besonderen Wert auf das Thema Arbeitsschutz.

König Sören war ausgeschlafen und strotzte nur so vor Arbeitseifer. Wo nimmt der Mann nur seine Energie her?

Vizekönig Stefan posiert mit dem Rasenmäher

Mirko darf heute mit der Stihl-Heckenschere die Buchenhecke trimmen.

Peter meinte „das kann hier so nicht liegen bleiben“ und harkte den Grünschnitt zusammen. – Wo er Recht hat, hat er Recht. –

 

Petra und Ex-König Carl-Heinz beim Kampf gegen das Unkraut in den Ritzen der Pflastersteine. – Mit den beiden wollte keiner tauschen.-

 

Sabine beim Fensterputzen. Die hatten es dringend nötig.

Elektriker Daniel beim Anbringen der neuen Notausgangsbeleuchtung.

– Das sieht gut aus.-

In der Mittagspause wurde der Grill angeworfen und man genoss das schöne Wetter.

Vizekönig Stefan bei der Konstruktion der Wandverkleidung vor der Lüftungsanlage, unterstützt mit Zuschnitt durch seinen Amtsvorgänger Hajo, der auch diese Fotos zu verantworten hat. Klagen bitte schriftlich einreichen.;-)

Fabi und Eggi beim Zuschneiden des letzten Konstruktionsholzes für den Querträger, der in diesem Moment von Armin mit Stahlplatten Durchschusssicher gemacht wird. An die Bohrmaschine lässt er auch keinen anderen ran.

Statement von Armin: „Das kann nur der Fachmann. Da muss jedes Loch sitzen!“

Manche, so wie Jan sind auch Kamerascheu, was Hündin Miri nur mit Kopfschütteln zur Kenntnis nimmt.

Jan ist durch für heut und auch Lars und Fabi habe alles gegeben. Nur Armin will nicht nach Hause.

Am Ende des Tages konnte man deutliche Fortschritte erkennen. Die Fertigstellung der Umbaumaßnahmen im Pistolenstand rücken in greifbare Nähe.

Einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer:

König Sören, Vizekönig Stefan, Petra, Mirko, Timo, Sabine, Fabian, Daniel, Steffen, Olli, Ex-König Carl-Heinz, Eggi, Jens, Armin, Peter, Jan, Lars, Stefan 2, Hajo und Miri, die das ganze Spektakel quasi überwacht hat.;-)

One Reply to “Hittfeld’s wilde 20”

  1. Das ist wirklich super. Vielen lieben DANK für den tollen Einsatz, Mühe und Hilfsbereitschaft. Das Ergebnis ist toll und zeigt, das hier eine tolle Truppe am Werk war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.