Die glorreichen 8. -Sie sind nicht zu bremsen.-

Kurze Einleitung

Wie vielleicht noch nicht alle wissen, wird die Hittfelder Schießsportstätte nach und nach restauriert. Da auch die Vereinskasse geschont werden muss engagieren sich verschiedene Vereinsmitglieder ehrenamtlich und nehmen die Arbeiten selbst vor. Diese werden im Nachgang vom Amt abgenommen.

Man kann es kaum glauben, aber die Jungs sind nicht zu bremsen.

Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit.

Fabi, Stefan, Tobi, Armin, Frank, Lars, Michael, Ecki und selbst unser Pistolengruppenleiter Kalle gaben sich die Ehre.

Tagesziele waren die Verstärkung von Teilen der Decke und des Vollholzträgers mit durchschusssicherem Stahl, sowie Nachbesserungen am Kugelfang.

Noch vor dem Erklingen des morgentlichen Rotkehlchenrufes standen Stefan, Fabi und Kalle parat um die notwendigen Arbeitsschritte zu besprechen. Fabi dehnte sich derweil am Baugerüst und erfrischte sich nebenbei mit einem koffeeinhaltigen Kaltgetränk.

 

Objektbetreuer Frank mit den Kameraden Lars und Michael bei der Inspektion des Kugelfangs.

Ecki vom Amt ermahnt die Kameraden Tobi und Armin zum Anlegen der Schutzkleidung. Hier muss alles seine Ordnung haben.

Und man sieht, der Erfolg gab ihm Recht. Armin und Tobi nun in voller Montur auf und ums Gerüst.Mit Stolz präsentiert Armin seinen Ganzkörperschutz, wie man ihn eigentlich nur aus Kriminalfilmen von der Spurensicherung kennt. Aber Ecki sagt, Sicherheit geht vor.

Wenige Stunden später sind schon eindeutige Ergebnisse zu verzeichnen.

Die Stahlplatten sind ordnungsgemäß angebracht.

Alles in allem ein erfolgreicher Tag für die 8 fleißigen Männer, die ein erneutes Mal ihre kostbare Freizeit dem Wohle des Vereins gewidmet haben.

Gerüchten zufolge hatte eine der Ehefrauen auf Grund der langen Abwesenheit Ihres Mannes bereits eine Vermisstenanzeige gestellt. Er war offiziell eigentlich nur eine Zeitung holen, kam dann aber nicht wie verabredet nach Hause.

Tja, was tun die Männer nicht alles für Ihren Verein.

Einen herzlichen Dank an unsere Kameraden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.